Februar 2013:

Wege zur Abstraktion

Eine Schülerausstellung · Werke von Claus Vahle · Ausstellung im Kunsthaus Hänisch, Kappeln/Schlei · 03.02. – 10.03.2013

Unter der Leitung von Kai Feddersen hat die Klasse 13e der Klaus-Harms-Schule in Kappeln das Konzept dieser Ausstellung selbstständig entwickelt und Schulen der Region zur Beteiligung eingeladen. Daraufhin haben sich Schulklassen verschiedener Schulen mit dem Thema auseinandergesetzt und kreative Arbeiten auf Papier und Leinwand sowie Collage-Techniken mit plastischen Elementen oder Masken eingereicht.

Anhand dieser Vielfalt jugendlicher Kunst hat die 13e eine Ausstellung kuratiert, die anschaulich macht, wie abstrahierendes Arbeiten in der Kunst funktionieren kann und welche individuellen Wege zur Abstraktion mit bildnerischen Mitteln beschritten wurden.

Zusätzlich wurden in zwei separaten Räumen zum gleichen Thema Werke von Claus Vahle (geb. 1940) präsentiert, der Ende der sechziger Jahre die Studentenunruhen in Berlin mit ihrer Forderung nach mehr kritischem Bewusstsein und Gleichberechtigung in Gesellschaft und Politik miterlebte. Im Geist der Pop Art fand er in Zeichnungen, Siebdrucken und Ölgemälden zu kritischen künstlerischen Formulierungen, die bis heute aktuell sind. Auch seine Holzmontagen der letzten Jahre nehmen geistige sowie reale Fundstücke des Lebens auf und stellen sie in der Abstraktion dar.

In eigner Regie eine Ausstellung kuratiert: Das Ästhetische Profil der Klaus-Harms-Schule in Kappeln